Zum Thema Rücksichtnahme

Nach unten

Zum Thema Rücksichtnahme Empty Zum Thema Rücksichtnahme

Beitrag von GS am Mo Jul 22, 2013 11:16 am

Leider steht es nicht besonders gut um o.g. Thema.

Beispiele:

Sonn- und Feiertagsruhe

Rechtsgrundlage für das Vorgehen gegen Lärmimmissionen ist das
Landes-Immissionsschutzgesetz.

Auszug aus diesem Gesetz:

§ 4 Schutz der Sonn- und Feiertagsruhe
"An Sonn- und gesetzlichen Feiertagen ist es verboten, Lärm zu
verursachen, durch den jemand in seiner Ruhe erheblich gestört wird."


Von der "Sonn- und Feiertagsruhe" haben einige Anwohner hier am und auf dem
Siegelberg wohl noch nie etwas gehört.

Wie sonst kann man erklären, dass an Sonntagen
- bereits ab 7:30 Uhr regelmässig Hunde in die Vorgärten getrieben werden
 und dort Minutenlang laut und ausgiebig bellen, ohne dass die Halter eingreifen?

- Kinder von ihren Eltern bereits ab 8:00 Uhr auf die Terrasse und/oder die Strasse
 geschickt werden um die noch schlafenden Nachbarn durch unnötigen Lärm zu wecken?

- Personen (Erwachsene und Kinder) den ganzen Tag über unnötigen Lärm verursachen?

Übrigens endet die Sonn- und Feiertagsruhe Sonntags um 24:00 Uhr!
Einige Anwohner hier am und auf dem Siegelberg haben sich zur Regel gemacht Sonntags
bereits ab 15:00 Uhr den Lärmpegel kräftig zu erhöhen. Diese sind wohl der Meinung,
dass zu jenem Zeitpunkt die Sonn- und Feiertagsruhe für beendet erklärt werden darf?!



Gartengeräte: Rasentrimmer, Freischneider & Co.:

Die o.g. "Lärmschleudern" dürfen Werktags lediglich:
von 9:00 bis 13:00 sowie von 15:00 bis 17:00 betrieben werden!

Sonntags ist der Betrieb ganztägig verboten.

Dies jedoch stört resp. kümmert einige Anwohner wenig, sehr oft darf man sich
ausserhalb der o.g. Zeiten über diese unnötigen Lärmschleudern ärgern.

Weiteres folgt ...

Gerhard Sonnabend

GS
Gast


Nach oben Nach unten

Zum Thema Rücksichtnahme Empty Re: Zum Thema Rücksichtnahme

Beitrag von GS am So Jul 28, 2013 7:04 pm

Hier war es heute wieder Standard (Sonntags!!).

Der eine Ignorant hat gegen 7:30 Uhr, wie gehabt, seine Köter
in den Garten getrieben und somit das halbe Viertel aufgeweckt.
Die andere Familie hat gegen 14:30 Uhr angefangen den Lärmpegel
auf ein deutlich höheres Level hochzufahren.

Traurig ....

Gerhard Sonnabend

GS
Gast


Nach oben Nach unten

Zum Thema Rücksichtnahme Empty Re: Zum Thema Rücksichtnahme

Beitrag von Ralf K. am Di Jul 30, 2013 10:14 am

Guten Tag.
Das wird ein sehr langes Posting. Lesen sie es trotzdem, es wird ihnen viel unnötige
Arbeit sparen und auch ihre Nerven schonen. Auch brauchen sie ihren Rechtsanwalt nicht
weiter zu bemühen und können somit Kosten einsparen.

Erst durch einen Tippfehler bin ich auf ihre Internetseite und dieses Forum gestoßen.
Bis vor 3 Jahren noch hätte ich sie als Leidensgenossen bezeichnet. Sehr viel von dem
was ich hier gelesen habe kommt mir sehr bekannt vor. Früher wohnte ich in einer
Wohnsiedlung in Spiegelberg (man beachte das "p") im Rems-Murr-Kreis in der Nähe von
Murrhardt. In dieser Siedlung war Lärm ein bestimmendes Thema, auch und vor allem an
Wochenenden, natürlich auch Sonntags.
Das Problem ist folgendes:
zwar steht es ihnen von Gesetz wegen zu an Sonn- und Feiertagen vor allzu lautem Lärm
geschützt zu sein. Dies jedoch steht nur auf dem Papier (Landes-Immissionsschutzgesetz).
Sobald Kinder ins Spiel kommen brauchen sie nicht weiter zu kämpfen - diesen Kampf haben
sie noch bevor er beginnt verloren!!!
Am eigenen Leib habe ich erfahren, daß es leider sehr viele Eltern gibt, welche ihre
Kinder sozusagen als "Schutzschild" missbrauchen.

Ein Beispiel (von sehr vielen) aus meiner Vergangenheit:
die Nachbarn veranstalten eine Grillparty bis weit nach Mitternacht mit Lärm und dem
vollen sonstigen Programm inklusive. Eigentlich verboten. Die haben aber schlicht ihre
damals 4-jährige(!) Tochter um diese späte Uhrzeit dazugesetzt und entsprechend lärmen
lassen. Dies hat bereits ausgereicht um das ganze Treiben quasi zu legalisieren! Nun lief
das Ganze unter Kinderlärm, und diese sollen sich natürlich frei entfalten dürfen.
Selbst der Polizei waren so die Hände gebunden. Die fahren zwar an und ermahnen zur Ruhe,
doch bereits wenige Minuten später geht es von vorne los.
Dasselbe gilt natürlich auch für Feiertage und Sonntage. Kinder werden vorgeschoben und
sollen möglichst laut sein, damit die Eltern sozusagen im "Windschatten" ebenfalls so
laut wie nur irgend möglich sein können.

Was man von solch einem Verhalten, auch im Bezug auf die Erziehung der Kinder, halten
soll brauche ich ihnen wohl nicht darzulegen? Man kann soziales Verhalten nicht erzwingen.
Es ist einem gegeben oder auch nicht. In der heutigen Zeit, so meine leidvolle Erfahrung,
nimmt kaum noch jemand Rücksicht auf seine Umgebung. Und so schaukelt sich das Ganze
mehr und mehr auf:
"wenn der Nachbar laut ist, dann darf ich es auch sein" ist dann der unsinnige Tenor.

Es kommt noch hinzu, daß einige Personen eben nicht früh aufstehen müssen und aus diesem
Grund bis tief in die Nacht feiern können, frei nach dem Motto: "das Amt zahlt pünktlich!"

Reden mit den Leute hilft i.d.R. nicht. Wer sich derart verhält wird auch nach Gesprächen
keinerlei Anlass sehen irgend etwas zu ändern. Da fehlt es einfach an der grundlegenden
Bereitschaft sich gesittet zu verhalten, so meine Erfahrung.

Und überfahren sie bloß keine Hunde oder Katzen, wenigstens nicht absichtlich.
Sie werden des Mordes(!) angeklagt werden.
Laut Gesetz darf jede x-beliebige Katze auf ihrem Grundstück herumturnen, sich entleeren,
Dinge beschmutzen, alles vollkommen legal.

Vergessen sie also ihren Rechtsanwalt, sie werden nichts - rein gar nichts - erreichen!

Ralf

Ralf K.
Gast


Nach oben Nach unten

Zum Thema Rücksichtnahme Empty Re: Zum Thema Rücksichtnahme

Beitrag von GS am Di Jul 30, 2013 11:17 am

@ Ralf K.

Wow! Was für ein (langer) Beitrag!
Erst mal recht herzlichen Dank hierfür. Es scheint tatsächlich Dinge zu geben,
welche sich fast identisch an "vielen Orten dieser Welt" zutragen - erstaunlich!

Siegelberg und Spiegelberg werden übrigens sehr häufig miteinander verwechselt.
Unsere kleine Enklave wird schon sehr früh erwähnt, bereits zu Zeiten Kiesers,
zwischen 1680-1687, gab es erste Zeichnungen, da der Wald neu vermessen wurde
seinerzeit. Der Name jedoch ist noch deutlich älter. Leider gingen mit dem WK2
doch recht viele alte Akten verloren.

Zum Thema selbst (Rücksichtnahme) werde ich noch genauer Stellung nehmen, ihr
Beitrag ist das allemal wert.

Bis später ...

Gerhard Sonnabend

GS
Gast


Nach oben Nach unten

Zum Thema Rücksichtnahme Empty Re: Zum Thema Rücksichtnahme

Beitrag von GS am Di Jul 30, 2013 2:52 pm

@Ralf K.

Nun habe ich ein wenig mehr Zeit für eine angemessene Antwort.
Zwar bin ich offiziell im Urlaub heute, muss jedoch noch einige Dinge bezügl.
IT in der Firma einrichten - nun läuft gerade ein längerer Testrun von 7 neuen
Clients, dies verschafft mir Zeit.

Sie können einen schon reichlich desillusionieren!

Aber auch mein Gespräch mit meinem RA ergab nichts weiter Erhellendes, viele Dinge
muss man leider hinnehmen. Dies wusste ich allerdings bereits im Vorfeld.

Zwar wäre es absolut zulässig Misstände noch deutlicher aufzuzeigen, ich dürfte lt.
seiner Aussage sogar Ross und Reiter beim Namen (!!) nennen. Trotzdem rät er davon
ab, da die komplette Beweislast bei mir liegen würde. Zwar habe ich entsprechende
Aufzeichnungen, es würde trotzdem ein langer steiniger Weg werden ohne Aussicht auf
abschliessenden Erfolg bezüglich einer grösseren Rücksichtnahme. Er sagt (aus seiner
Erfahrung), dass die Lärmer selbst wenn sie Auflagen erhalten sollten keineswegs
Einsicht zeigen würden. Es ginge also einfach in Runde 2 und das Gericht hätte den
selben Fall zum zweiten, dritten und auch vierten Mal zu verhandeln. Die Gerichte
haben ohnehin schon genug zu tun, ebenso die Polizei. Deshalb bin ich keiner, der
bei den Ordnungshütern anruft und diese auf die Reise schickt. Ich will die da eher
entlasten, dann können sie sich wenigstens um die besch..erten Stuttgart 21 Gegner
kümmern und diese mal wieder von Baukränen oder Bäumen herunter holen - man
hat ja sonst nichts zu tun.

Ich habe auch schon oft gedacht, dass es für manche besser wäre einer geregelten
Arbeit nachzugehen anstatt auf Kosten anderer den Tag zu verpennen und dann auch
noch die arbeitende Bevölkerung zu belästigen.

Ich werde aber weiter am Ball bleiben und, im Rahmen meiner Möglichkeiten, auf
Misstände hinweisen und diese auch publik machen.

Viele Grüsse,
Gerhard Sonnabend

GS
Gast


Nach oben Nach unten

Zum Thema Rücksichtnahme Empty Re: Zum Thema Rücksichtnahme

Beitrag von SiggiZ am Sa Aug 03, 2013 11:45 am

Ihre abschließende Passage gefällt mir ganz und gar nicht!
Schon mal darüber nachgedacht, daß viele unverschuldet arbeitslos werden?
Kopfschüttel.

SiggiZ
Gast


Nach oben Nach unten

Zum Thema Rücksichtnahme Empty Re: Zum Thema Rücksichtnahme

Beitrag von GS am Sa Aug 03, 2013 2:36 pm

@SiggiZ

Das beruht auf Gegenseitigkeit, auch mir gefällt einiges nicht.

Jedoch, keine unnötige Aufregung.
Lesen sie einfach nochmal gründlich und in Ruhe und sie werden folgendes finden:
Eigenzitat:
"Ich habe auch schon oft gedacht, dass es für manche besser wäre einer geregelten
Arbeit nachzugehen anstatt auf Kosten anderer den Tag zu verpennen und dann auch noch die
arbeitende Bevölkerung zu belästigen."


Natürlich werden, vermutlich sogar in den meisten Fällen, Leute unverschuldet arbeitslos!
Diesen Fakt habe ich noch nie in Abrede gestellt.
Ich persönlich arbeite seit 34 Jahren Unterbrechungsfrei i.d. selben Firma. Natürlich ist auch
mir bewusst, dass sich dies quasi von Heute auf Morgen ändern kann.

Mir geht es mehr um die Personen, welche nach dem Eintreten dieses Falles ihren Lebenswandel
komplett ändern und deshalb erst gegen Abend und in der Nacht ihre unverbrauchte Energie auf
Kosten anderer frei setzen, sprich unnötigen Lärm verursachen zu Unzeiten.

Zur Info:
sie müssen ihren Gastnamen nicht jedes mal ändern. Dies ist bereits der dritte Beitrag unter
der selben IP, also vom selben PC über das selbe Gateway!

Viele Grüsse,
Gerhard Sonnabend

GS
Gast


Nach oben Nach unten

Zum Thema Rücksichtnahme Empty Re: Zum Thema Rücksichtnahme

Beitrag von Ralf K. am So Aug 04, 2013 2:32 pm

An den Seitenbetreiber:

Guten Tag.
Ich beglückwünsche sie zur ihrer ruhigen und besonnenen Art, mir war das seinerzeit leider nicht gegeben.
Deshalb habe ich die für mich einzig mögliche Konsequenz gezogen und bin weggezogen. Noch heute bin ich
über diesen Schritt sehr froh!
Sie scheinen das alles mit einer großen Portion Humor zu nehmen, wenn ich mir bloß einige der "Beiträge"
hier ansehe, dann sind sie wohl gegen fast alles immun, nicht wahr?
Daß sie am Ball bleiben wollen ist löblich, nur wie bereits geschrieben: es wird nichts bringen!
Viel Spaß noch mit der lauten Nachbarschaft wünscht,
Ralf

Ralf K.
Gast


Nach oben Nach unten

Zum Thema Rücksichtnahme Empty Re: Zum Thema Rücksichtnahme

Beitrag von GS am So Aug 04, 2013 7:42 pm

@Ralf

Schön, daß sie sich wieder melden!
Ja, Humor gehört schon dazu.
Allerdings versuche ich immer erst zu ergründen mit wem ich es wohl zu tun habe.
Bei den Gästen: "D'r.Arzt, LobTadel und Besucher war schnell klar, dass es sich:
- um ein und dieselbe Person handelt (gleiche IP-Adresse)
- um ein Kind handeln muss, dies sieht man an der fatalen Rechtschreibung und
vor allem an der Ausdrucksweise.
Zwar sind die Zeitstempel (4:30 Uhr in der Nacht) schon sehr ungewöhnlich für einen
vielleicht 9- bis 10-jährigen, allerdings sind zur Zeit Ferien in Baden-Württemberg.

Deshalb ist/war es sehr leicht für mich entsprechend zu reagieren.

Lassen sie ruhig mal wieder was von sich hören.

Viele Grüsse,
Gerhard Sonnabend

GS
Gast


Nach oben Nach unten

Zum Thema Rücksichtnahme Empty Re: Zum Thema Rücksichtnahme

Beitrag von WhiteMan am So Aug 04, 2013 8:04 pm

Ich wohne auch hier im Siegelberg und mir sind auch schon viele sehr junge Kinder zu sehr späten Zeiten auf der Straße aufgefallen. Aber Kinder um 4 1/2 Uhr noch am Computer??!! Kaum glaublich was da so passiert.
WhiteMan

WhiteMan
Gast


Nach oben Nach unten

Zum Thema Rücksichtnahme Empty Re: Zum Thema Rücksichtnahme

Beitrag von GS am So Aug 04, 2013 8:36 pm

@WhiteMan

Nun, dies liegt sicherlich nicht an den Childs selbst, die Eltern sind schuld - be sure.
Mangelnde Erziehung und auch recht mässige Bildung seitens der Eltern sind die Stichworte.

btw.: auch ihre IP ist unter anderem Namen mit einem Beitrag hier bereits einmal vertreten!
Sie dürfen/können/sollten ruhig immer unter dem selben Gast-Poster-Namen schreiben, dies
schadet wirklich nicht und man kann zumindest die Ausrichtung des Gastes besser abschätzen.
Eine Anmeldung wäre selbstredend noch besser ...


MfG (dieses eine Mal noch),
Gerhard Sonnabend

GS
Gast


Nach oben Nach unten

Zum Thema Rücksichtnahme Empty Re: Zum Thema Rücksichtnahme

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten